Fallbeispiel basierend auf den Netti 5 Seating Steps

Die Netti 5 Seating Steps sind Teil der Netti Methode, um eine gute Sitzposition für jeden Benutzer zu sichern. Der Netti 5 Seating Steps Versorgungskonzeptbogen ist ein Ansatz, der nach der besten Praxis und unter Berücksichtigung aktueller Forschung und Erkenntnisse entwickelt wurde.

STEP 1: Erwartungen und Herausforderungen abklären

Mit Fokus auf den erwarteten Funktionen:

  • Sowohl Nutzer als auf Pflegepersonal wünschen Fokus auf den Hautschutz, da der Nutzer ein Druckgeschwür im Gesäßbereich im Stadium 1 hat.
  • Man möchte die Zahl der Repositionierung verkleinern und ein längeres aufrechtes Sitzen sichern.
Lesen Sie mehr über Chorea Huntington

STEP 2: Die Situation vom Nutzer beobachten und beurteilen

Was sehe ich? Wann sehe ich es? Warum sehe ich es? 

  • Beim Nutzer wird Chorea Huntington mit wiederkehrenden unwillkürlichen Bewegungen diagnostiziert.
  • Die Bewegungen der Gliedmaßen, der Hüfte und des Kopfes wurden ausgewertet und zeigten freie Bewegungen, jedoch mit unwillkürlichen Bewegungen mit Dehnungserscheinungen.
  • Es wurde festgestellt, dass der Benutzer den Kopf und Oberkörper nach hinten wirft, das Becken nach vorne drückt und Hüfte, Knie und Füße überstreckt.
  • Die Streckung des Körpers führt zum Verlust der optimalen Sitzposition und führt dazu, dass der Benutzer aus Stühlen mit statischem Sitz herausrutscht. Durch die Scherung und das Gleiten ist ein Druckgeschwür am Gesäß zu sehen.
  • Körpermaße wie Größe, Gewicht, Sitzbreite, Sitztiefe Rückenhöhe wurden erfasst

STEP 3: Ziele und Strategien für die Sitzposition

Verwenden Sie SMART Ziele – Specific, Measurable, Acceptable, Realistic, Time

  • Verbesserung der aktuellen Sitzposition, um ein Rutschen und das daraus resultierende Risiko für ein Druckgeschwür zu verhindern.
  • Stabilisierung und Steuerung der unfreiwilligen Bewegungen.
  • Schutz der Nacken- und Kopfmuskulatur.
  • Beweglichkeit von Rücken und Hüfte muss gewährleistet werden, während gleichzeitig die Aufprallenergie reduziert werden soll, um die Wirbelsäulenstruktur zu entlasten.
  • Erweiterung der Möglichkeiten des Benutzers, an alltäglichen Aktivitäten wie Reisen und Ausflügen teilzunehmen, um zu verhindern, dass sich der Benutzer isoliert fühlt.

STEP 4: Erstellen Sie die Sitzlösung

Wie erreiche ich die Ziele? Rollstuhl, Zubehör? 

  • Es hat sich herausgestellt, dass die beste Lösung ein Netti Dynamic CED Rollstuhl ist.
  • Dynamischer Sitz, um die Bewegung im Hüftbereich zu ermöglichen.
  • Dynamischer Rücken, um die Bewegung des Oberkörpers zu ermöglichen und den Benutzer in der zuvor eingestellten optimalen Sitzposition zu positionieren und zu halten.
  • Die dynamischen Beinstützen mit einem verstärkten Aluminium Fußbrett, das mit Fußgelenkriemen ausgestattet ist, können die Beine wieder in die ursprüngliche Position zurückführen.
  • Extra Polsterung der Arm- und Beinstützen, um zu verhindern, dass der Benutzer bei den unfreiwilligen Bewegungen verletzt wird.
Mehr zum Netti Dynamic CED Rollstuhl

STEP 5: Ergebnisse und neue Möglichkeiten

Sind die Ziele erreicht worden? Schauen Sie sich Step 1 und 3 an. 

Kurzfristig:

  • Die Sitzhaltung wurde durch den Wechsel vom statischen zum dynamischen Rollstuhl verbesser

Langfristig: 

  • Verbesserter Hautschutz durch korrekte Beckenpositionierung und Reduzierung der Rutschgefahr.
  • Die aufrechte Sitzzeit hat sich mit 1,5 Stunden pro Tag erhöht.
  • Mobilität, sichere Transportmöglichkeiten und die Teilnahme an Aktivitäten des täglichen Lebens wurden durch das dynamische Rollstuhlsystem ermöglicht.
Hier finden Sie den Netti 5 Seating Steps Versorgungskonzeptbogen